Städtepartnernetzwerk Grenzkommunen (GreKo) ?>

Städtepartnernetzwerk Grenzkommunen (GreKo)

Das erste Halbjahr 2012 stand im Zeichen der Umsetzung des EU-Förderprojektes GRIPS (Grenzüberschreitende Intensivierung der Partnerschaftsstrukturen) im Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“. …Hier wurde projektbezogen die Möglichkeit einer Ergänzung der bilateralen Partnerschaft StädteRegion Aachen – Kreis Jelenia Góra um die jeweiligen grenznahen Partner (AG Charlemagne-Partner und Tschechien) vorgenommen.
Bei sog. „Ringpartnerschaften“ mit weiteren Städtepartnern (z.B. Kreis Bamberg als weiterer Städtepartner des Kreises Jelenia Góra) können die Partner bei Bedarf z.B.auf Projektaufrufe für Netzwerkprojekte reagieren.

Fristgerecht zum 03.09.2012 wurde ein weiterer Projektantrag im Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ in der Aktion 1.2: Aktive Bürger/innen für Europa (Bürgerbegegnungen im Rahmen von Städtepartnerschaften, Netzwerke zwischen Partnerstädten, Bürgerprojekte, flankierende Maßnahmen) mit dem Titel „GrenzKommunen bereiten sich mit den Themen Bildung und Regionalmarketing auf Europa 2020 vor! –(GreKo) bei der EU-Kommission eingereicht.

Das Ziel des Netzwerks der Städtepartner im Bereich Bildung und Regionalmarketing ist es, sich gegenseitig über kommunale Strategien der grenzüberschreitenden Kooperation auszutauschen, good practise Modelle zu transferieren und einen gemeinsamen Aktionsplan aufzustellen. Die Städtepartner können voneinander lernen, um sich optimal für den Wettbewerb der Regionen aufzustellen. Des Weiteren sollen durch beide Themenfelder, welche bereits heute als zukunftsrelevant eingeschätzt werden, die grenzüberschreitende Kooperation gestärkt werden, da gerade bei Grenzkommunen ein Teil des „Hinterlandes“ nicht bei Entwicklungen automatisch mit einbezogen wird.

Anhand der verschiedenen Instrumente sind Fachtagungen/Messen z.B. zum Thema Bildung/Arbeitsmarkt und Fachkräfte für mehr Transparenz und Durchlässigkeit für einen grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt zu organisieren. Jugendpartizipation und neue Kommunikationswerkzeuge sollen einen Dialog mit den Bürgern entfachen.

Die Städtepartner bringen i.S. einer Ringpartnerschaft ihre Grenzkommunen mit in das Netzwerk ein.

Die Antragspartner sind:

1. StädteRegion Aachen (Leadpartner), D
2. Powiat Jelenia Góra, PL
3. Kreis Bamberg, D
4. Parkstad Limburg, NL
5. DG Belgien, B
6. Mesto Jablonec nad Nisou, CZ
7. EVTZ Eurodistrict SaarMoselle, F

Der Förderantrag hat ein Gesamtvolumen von 148.000,- €, das sich auf 20 Maßnahmen i.H.v. 135.000 €, Koordination mit 7.000 € und Kommunikation mit 6.000,- € zusammensetzten. Die Förderung erfolgt bei erfolgreicher Antragstellung über eine Pauschalfinanzierung seitens der EU. Die StädteRegion hat Maßnahmen wie z.B. eine Delegationsreise im April 2014 nach Jelenia Góra, sowie die Euregio Wirtschaftsschau, die Teilnahme an der TOURTEC, die Dezemberfahrten und auch Veranstaltungsformate des Bildungsbüros in den Antrag einfließen lassen. Insofern ist eine Grundfinanzierung der Maßnahmen über die jeweiligen Fachämter gesichert und im Fall der Bewilligung ist eine Ausweitung auf die o.g. Städtepartner möglich.

Eine Entscheidung wird erst für Dezember 2012 erwartet. Der beantragte Förderzeitraum ist vom 01.01.2013 bis 31.12.2014.

 

Comments are closed.